Wir sind umgezogen! Hier gehts zur neuen Homepage des LTT

FotoFotoFotoFotoFotoFotoFoto

Uraufführung
12. November 2010

Walter Moers

ENSEL UND KRETE

nach dem Roman von Walter Moers / Bühnenfassung von Michael Miensopust
ab 8 1/4

Inszenierung: Michael Miensopust / Ausstattung: Daniel Reim / Musik: Andreas Kohl / Dramaturgie: Susanne Schmitt / Theaterpädagogik: Tobias Ballnus/Uschi Berberich / Regieassistenz: Felix Schmidt / Inspizienz: Conni Lelic
Mit: Henry Braun, Magdalena Flade, Rupert Hausner, Stefanie Klimkait, Sebastian Schmid


Willkommen in der wundersam-phantastischen Welt von Zamonien. Zusammen mit ihren Eltern verbringen die beiden Fhernhachenkinder Ensel und Krete ihre Ferien im Großen Wald, einem idyllischen Urlaubsparadies im Reiche der Buntbären.
Eines Tages verirren sich die beiden neugierigen Kinder in den verbotenen Teil des Waldes, ein legendenumwobenes Gebiet, das kein vernünftiges Wesen je betreten würde, denn hier hausen die seltsamsten Kreaturen. Doppelköpfige Wollhühnchen, dreiäugige Schuhus, Elfenwespen und Fledertratten sind dabei noch die harmlosesten, aber wehe dem, der in die Fänge des Laubwolfs oder gar der gemeingefährlichen Waldspinnenhexe gerät!
Doch genau an der spannendsten Stelle tritt womöglich der allmächtige Autor der Geschichte auf, der berühmte Dichterfürst Hildegunst von Mythenmetz, um nach eigenem Gutdünken in den Verlauf der Handlung einzugreifen.

Im Zusammenspiel von Schauspiel-, Figuren- und Bewegungstheater, Musik, Slapstick und Clowne­rie entsteht eine aberwitzige, spannende, aber auch sehr poetische Reise in die Welt Zamoniens, einem Land, in dem (fast) alles möglich ist. Versatzstücke aus unterschiedlichen Mythen und Märchen fügen sich zu einem großen Spektakel, bei dem der Phantasie und dem Irrsinn keine Grenzen gesetzt sind. Ein Theatererlebnis der besonderen Art – für die ganze Familie!

Seine Comics sind Kult, seine Bücher absolute Bestseller: Walter Moers hat für „Das kleine Arschloch“, „Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär“, „Rumo“ oder „Der Schrecksenmeister“ zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhalten, Filme oder Hörbücher gibt es von vielen seiner Werke – und mit ENSEL UND KRETE entsteht nun zum ersten Mal auch eine Theaterfassung!


© Landestheater Tübingen