Wir sind umgezogen! Hier gehts zur neuen Homepage des LTT

FotoFotoFotoFotoFotoFotoFoto

Premiere
27. November 2009

Ingrid Lausund

Konfetti!

Ein Zauberabend für politisch Verwirrte

Komödie


Übersicht

8. Februar 2020
Gäubote

1. Dezember 2009
Reutlinger Generalanzeiger

30. November 2009
Reutlinger Nachrichten

30. November 2009
Schwäbisches Tagblatt

30. November 2009
Schwarzwälder Bote


Wo’s nicht nur Blütenblätter regnet Am Landestheater Tübingen: Produktionen für verschiedene Geschmäcker
Zufall oder Absicht? In drei der letzten Produktionen, die am Landestheater Tübingen ihre Premiere feierten, rieselt, regnet und rumpelt es bühnenbildnerisch. Für sich genommen aber stehen das zauberhafte „Konfetti“, die literarische „Liebeslyrik“ und der moderne Klassiker „Die neuen Leiden des jungen W.“ ganz für sich und bieten Theater für verschiedenste Geschmäcker.

KONFETTI: Was ein richtiger Glühbirnenhamsterkäufer ist, weiß genau, wie viele Ersatzbirnen er hochgerechnet auf die eigene Lebenszeit und die durchschnittliche Brenndauer ergänzt um einen gewissen Sicherheitsbestand horten muss. Je nach Anzahl der Zimmer und Lampen in Wohnung oder Haus kann das sogar ein zusätzlicher Raum zur Lagerung der Glühbirnen notwendig werden. Und wo wir schon beim Konsumieren sind: ist Ihnen schon aufgefallen, dass die Sonderangebote von Discountern sich in regelmäßigen Abständen wiederholen? Prospekte sammeln könnte also lohnen, um frühzeitig die Wiederkehr eines Schnäppchens vorhersagen zu können. Zugegeben, solchen Verhaltensweisen haften gewisse paranoide bis neurotische Züge an. Mit fünf Figuren, die gewissermaßen Opfer medialer Reizüberflutung, Verfolgte von Treuepunktangeboten oder sonstiger gesellschaftlicher Nichtigkeiten sind, führt das LTT auf eine heiter-nachdenkliche Weise vor, was passieren kann, wenn ein Zuviel an Information unter Umständen ein zuwenig an Wissen produziert und Verhalten absurde irrationale Blüten treibt. Zurück bleibt nicht selten Hilflosigkeit, im harmloseren Fall Verwunderung. Abgesehen von der hochamüsanten Karikierung vorgeblich normaler, tatsächlich aber hysterischer oder verwirrter Zeitgenossen besticht diese Politsatire aber durch die zusätzliche Verabreichung von Zaubertricks. Mit ihnen wird das Wesen politischer Ablenkungsmanöver gemäß der Zaubererformel „die Aufmerksamkeit zur richtigen Zeit an den falschen Ort lenken“ spielerisch und trickreich verdeutlicht. Ins Publikum rieselndes Konfetti darf da nicht fehlen.

Thomas Volkmann, Gäubote, 8. Februar 2020


© Landestheater Tübingen