Wir sind umgezogen! Hier gehts zur neuen Homepage des LTT

FotoFotoFotoFotoFotoFotoFoto

Uraufführung
21. November 2009

Patricia Liedtke-Wittenborn

Leiselaut

Ein musikalisches Stück für Ängstliche und Mutige

ab 4 Jahren

Inszenierung: Simone Sterr / Ausstattung: Hannah Landes / Musik: Christian Dähn / Dramaturgie: Susanne Schmitt
Regieassistenz: Felix Schmidt / Inspizienz: Matze Hupel / Theaterpädagogik: Tobias Ballnus/Uschi Berberich
Mit: Christian Dähn, Magdalena Flade
Dauer: 45 min.



Wenn man klein ist, sind leise Dinge ganz schön laut.
Wenn man klein ist, ist alles Andere ganz schön groß.
Wenn man klein ist, gehen Opas mit einem Seeigel fangen.
Wenn man klein ist, ist alles Neue fremd und blöd und spannend und schön.
Wenn man klein ist, ist England oder Amerika genauso weit weg wie Stuttgart.
Wenn man klein ist, können Monster schneller laufen als man selber,
besonders wenn man am anderen Tag in den neuen Kindergarten muss.

Die kleine Leefke ist mit ihren Eltern von Nord- nach Süddeutschland gezogen. Alles neu und schön? Das neue Zimmer, der neue Kindergarten, die neuen Kinder? Von wegen!
Leefke will lieber bei Mama bleiben und glaubt, sie müsse zur Strafe in den Kindergarten, weil sei einmal fast eine Lakritze geklaut hat, wo Mama früher gearbeitet hat. Der Kindergarten: eine Strafanstalt für Kinder, in der statt Kinder (fast) nur Monster sind! Und was für freche!
Und die Monster im neuen Zimmer und unterm Bett verschwinden auch nur, wenn Leefke bei Mama ins Bett kann, mit ihrem Opa telefoniert oder ihr „engländerisches" Lied singt. Und auch nur dann verschwindet das Herzklopfen, das, mal leise, mal laut, Leefke in den ertsen Tagen in der neuen Umgebung begleitet – vor Angst, aber am Ende auch vor Freude.

Angst haben, sich trauen: ein großes Thema, nicht nur für Kinder. Davon handelt dieses Stück für die kleinsten Zuschauer, dass auf die Mittel des Theaters, die die verschiedenen Sinne ansprechen - insbesondere auf Musik und Geräusche - setzt. So erleben die Zuschauenden (Kinder), dass Angst nicht schlimm und durchaus überwindbar ist.


© Landestheater Tübingen