Wir sind umgezogen! Hier gehts zur neuen Homepage des LTT

FotoFotoFotoFotoFotoFotoFoto

Schauspieler

Raúl Semmler

Foto

Raúl Semmler erblickt 1984 in Jena das Licht der Welt, wächst dort und vor allem in Berlin auf und weiß mit sieben, dass er Musiker, Sänger und Schauspieler werden will. Vielleicht sind es die vielen Stunden, die er vor dem Fernseher mit seinen Freunden aus „Knight Rider“, dem „A-Team“, „MacGuyver“, „Airwolf“, „Chip und Chap“ oder „Ducktales“ verbringt, vielleicht sind es aber auch die Playmobilmassen, die unter seinen Händen lebendig werden, jedenfalls geht sein erstes Gespartes für eine E-Gitarre drauf. Während der Kindheit bekommt er Klavier- und Gitarrenstunden, entdeckt dann aber mit zwölf das Saxophon als das für ihn richtige Instrument und will Musik studieren. Er scheitert an den Aufnahmeprüfungen und beginnt mit 15 beim Fernsehen und in Kurzfilmen zu spielen. 2000 fängt er an für verschiedene Hip Hop-Magazine zu schreiben und leitet eine Radiosendung bei einem Berliner Jugendradiosender. Mit 18 gründet er dann „Die Linkshänderfraktion“, ein Hip Hop-Soul Duo, das von den Texten über die Musik bis hin zur Produktion alles alleine macht, 2003 unter den Gewinnern des Bundeswettbewerbs „Treffen Junge Musik-Szene“ ist und 2004 ein Album herausbringt. Nach dem Abitur macht er Hospitanzen am Maxim-Gorki-Theater in Berlin und spielt in der Studententheatergruppe „Die Fäustlinge“ mit. 2006-2010 besucht er die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main und schließt dort mit einem Schauspieldiplom ab. Während des Studiums spielt er erste Rollen u.a. am Schauspiel Frankfurt und dem Gallus Theater Frankfurt. Es entstehen Zusammenarbeiten für die Bühne u.a. mit Stephan Kimmig, Florian Fiedler, Robin Telfer, Peter Jordan, Julia Hölscher und Stephan Seidel, außerdem für die Kamera u.a. mit Sönke Wortmann, Ed Herzog, Boris Keidies und Andreas Kleinert. Mit der Spielzeit 2010/11 tritt Raúl Semmler am LTT sein Erstengagement an.

Zu sehen ist Raúl Semmler zur Zeit in ROMEO UND JULIA.


© Landestheater Tübingen