Wir sind umgezogen! Hier gehts zur neuen Homepage des LTT

FotoFotoFotoFotoFotoFotoFoto

[*1948]

David Edgar

David Edgar im LTT

The Prisoner's Dilemma (Archiv)

David Edgar, geboren 1948 in Birmingham und nach eigener Aussage maßgeblich durch die 68er Revolution geprägt, ist einer der bekanntesten und einflussreichsten zeitgenössischen Dramatiker Großbritanniens. Seit 1972 widmete er sich ganz dem Theater und schrieb Stücke wie THE NATIONAL INTEREST (1971) und SAIGON ROSE (1976) und adaptierte u.a. Dickens' NICHOLAS NICKLEBY (1980), Stevensons DR. JEKYLL AND MR HYDE (1991) und Serenys ALBERT SPEER (2000) für die Bühne. Für die Royal Shakespeare Company verfasste er u.a. DESTINY (1976), PENTECOST (1994) und [s]The Prisoner's Dilemma[/s] (2001). THE SHAPE OF THE TABLE, das er 1990 für das National Theatre schrieb, befasst sich wie PENTECOST und THE PRISONER'S DILEMMA mit der Situation Osteuropas nach dem Kalten Krieg. Gescheiterte politische Träume faszinierten Edgar schon immer und lieferten ihm Stoff für seine Stücke. So geht es in seinen neueren Werken DAUGHTERS OF THE REVOLUTION und MOTHERS AGAINST (2003, zusammengefasst unter dem Titel CONTINENTAL DIVIDE) um die Gouverneurswahlen an Amerikas Westküste und den moralischen Verfall der Demokratie.

Für seine Stücke erhielt er zahlreiche Preise: u.a. Arts Council's John Whiting Award für DESTINY, New York Tony Award (best play) für NICHOLAS NICKLEBY, Plays and Players' Best Play Award für MAYDAYS. Neben Theaterstücken schrieb Edgar zunehmend auch für Film-, Fernseh- und Radioproduktionen. In THE STATE OF PLAY: PLAYWRIGHTS ON PLAYWRITING (2000) und anderen Werken näherte er sich unter theatertheoretischem und theaterdidaktischem Blickwinkel modernem britischen und europäischen Theater an. An der Universität Birmingham gründete er 1989 den Studiengang Playwriting Studies und leitete diesen zehn Jahre lang, um so mit Erfolg neue Talente für die britische Theaterszene zu fördern. David Edgar ist Mitglied der Royal Society of Literature und lebt in Birmingham.


© Landestheater Tübingen